Mercedes-Benz

Die Iglhaut Chronik.

Wir blicken zurück auf eine besondere Historie.
1950 - Am Anfang war ein Traum

In den 1950er Jahren war Fritz Iglhaut, Großvater von
unserem heutigen Geschäftsführer Michael Iglhaut, als
Kraftfahrer angestellt und träumte von einem eigenen
Lkw. Schon bald konnte Fritz seine Idee verwirklichen. Damit war der Grundstein für die Iglhaut Unternehmensgruppe gelegt.

Während Fritz und sein Sohn Friedrich das Fuhrunternehmen betrieben, welches mittlerweile mehrerer Fahrzeuge hatte, konzentrierte sich sein Sohn Hans auf seine Karriere bei Mercedes-Benz in Würzburg. Schon bald legte Hans Iglhaut seine Meisterprüfung ab.

1965 - Wenn eine Vision Realität wird

1962 hatte Hans die Idee, eine eigene Werkstatt zu gründen. Am 18. März 1964 gründeten Hans und Friedrich Iglhaut die Iglhaut Automobil KG.

Durch seine guten Kontakte zu Mercedes erhielt Hans Iglhaut vom Konzern die Konzession für eine Vertragswerkstatt, die samt angeschlossener Tankstelle im Oktober 1965 ihre Toren in Marktbreit öffnete.

1970 - Alles wird zu klein!

Schon im Jahr 1972 war eine deutlich größere Werkstatthalle mit modernster Technik entstanden. Zusätzlich wurden im selben Jahr Kfz-Mechaniker und –Meister eingestellt, um den Betrieb mit einer deutlich höheren Kapazität in Angriff nehmen zu können.

Schon in den 70er Jahren tüftelte Hans Iglhaut, um Kundenwünsche für Karosserieumbauten und Fahrzeugaufbauten zu erfüllen. Am 30. Januar 1975 erwarb Hans Iglhaut den zweiten Meistertitel als Karosserie- und Fahrzeugbauer. Daraufhin erfolgten verschiedene Fahrzeugumbauten, die so erfolgreich waren, dass Hans Iglhaut beschloss, den Geschäftszweig Fahrzeugbau weiter zu verfolgen und dafür eine eigene Betriebsstätt auf dem benachbarten Grundstück zu erbauen.

1980 - Auf nach Kitzingen

Im Jahre 1980 stand bereits die nächste Herausforderung vor der Tür.

Die Mercedes-Werkstatt Döblinger & Hofmann in Kitzingen hatte Ende der 70er Jahre ihre Pforten geschlossen, da ihr Besitzer in den Ruhestand ging. Die Entscheidung war schnell gefallen, bereits 1980 begannen die Bauarbeiten im Kitzinger Gewerbegebiet Goldberg.

Am 1. Januar 1981, noch bevor das neue Autohaus eingeweiht war, gründeten die Brüder Iglhaut die Iglhaut GmbH, die sich nun mit fast einhundert Mitarbeitern zu einer der wichtigsten Automobilunternehmen der Region entwickelt hatte.

1983 - IGLHAUT Allrad wird geboren

1983 folgte die erste Anfrage für einen Umbau eines Allrad-Transporters.

Ein Hotelier aus dem Allgäu benötigte dringend einen Allrad-Bus, um seine Gäste sicher zu seinem am Berg gelegenen Hotel zu befördern. Also tüftelte Hans Iglhaut mit seinen Mitarbeitern und entwickelte das erste Allrad-Konzept, dessen Qualität sich als so hervorragend bewies, dass der Kunde noch zwei weitere Fahrzeuge in Auftrag gab.

Als erstes Unternehmen weltweit führte Iglhaut damit einen Allradumbau für einen Mercedes Transporter durch. Die Allradmanufaktur IGLHAUT Allrad war geboren.

1989 - Trennung und Erfolg

Im Jahre 1985 hatte Michael, Sohn von Hans, sein Studium als Fahrzeugtechniker abgeschlossen.

Fortan unterstützte er seinen Vater im Betrieb und trug entscheidend dazu bei, dass IGLHAUT Allrad heute global erfolgreich ist.

1989 trennten sich die Brüder Hans und Friedrich Iglhaut, denn die beiden waren einfach zu verschieden. Friedrich Iglhaut und seine Familie schied aus der Iglhaut Unternehmensgruppe aus.

Neben Hans engagierte sich nun Michael verstärkt in der Geschäftsleitung und brachte umgehend neue Ideen ein, die das Unternehmen in die Zukunft lenkten.

1995 - IGLHAUT putzt sich heraus!

1995 sollte auch der Verkauf in Marktbreit ein neues Gesicht erhalten. Hierfür wurden ein moderner Verkaufs- und Bürotrakt mit Showroom errichtet.

2001 - Die zweite Generation

Im neuen Jahrtausend konnte Hans Iglhaut zufrieden auf sein Lebenswerk zurückblicken.

Aus der kleinen Werkstatt waren 2 renommierte Mercedes-Benz Autohäuser geworden, die Fahrzeug- und Allradumbauten hatten sich zu einer erfolgreichen Marke IGLHAUT Allrad entwickelt und die 1998 übernommene Aral Tankstelle wurde gut angenommen. Sohn Michael bewies immer wieder, dass er und seine Lebensgefährtin Michaela, die bereits seit September 1993 bei Iglhaut war, die Firma problemlos leiten konnten. Also konnte er sich guten Gewissens immer mehr ins Privatleben zurückziehen.

Als 2001 die Hochzeit von Michaela und Michael Iglhaut bevorstand, sah er den idealen Zeitpunkt für eine endgültige Firmenübernahme gekommen. Doch Hans Iglhaut konnte seinen Ruhestand nicht lange genießen.

Im Dezember 2001, kurz nach der offiziellen Firmenübernahme, verstarb er völlig überraschend. Trotz der tiefen Trauer in der Familie und bei den Mitarbeitern musste der Betrieb im Autohaus weitergehen. Michael leitete das Unternehmen mit der Unterstützung seiner Frau Michaela, die im Dezember 2008 auch offiziell in die Geschäftsleitung eintrat.

2008 - Neuer Glanz für Marktbreit und Kitzingen

Die Betriebe in Marktbreit und Kitzingen zeigen sich im neuen Glanz - nämlich in dem Glanz des neuen Corporate Designs von Mercedes-Benz.

Iglhaut heute

Im Jahr 2018 hielt die neue, schwarze Corporate Identity Einzug bei den Iglhaut Standorten in Marktbreit und Kitzingen.

Auch die Fahrzeugbauhalle wurde modernisiert und zeigt sich von nun an im neuen Glanz im Design von IGLHAUT Allrad.

Mit IGLHAUT Classic konnte eine neue Marke geschaffen werden, denn Iglhaut gehört jetzt zu einem kleinen, von Mercedes-Benz anerkannten und zertifizierten Oldtimer-Netzwerk aus Mercedes-Benz Classic Spezialisten und darf sich jetzt Mercedes-Benz ClassicPartner nennen.

Der Sohn von Michaela und Michael Iglhaut, Matteo, wurde in 2018 geboren.

Iglhaut in Zukunft

Auch in Zukunft werden wir unser Geschäft weiter ausbauen und mit unseren 5 Geschäftsfeldern Mercedes-Benz IGLHAUT, IGLHAUT Classic, Alltrucks, IGLHAUT Allrad und der IGLHAUT Aral-Tankstelle die Iglhaut Unternehmensgruppe weiter auf der Überholspur halten.